RLP richtet Teststationen für Reiserückkehrer ein

Rheinland-Pfalz richtet von Donnerstag an Corona-Teststationen für Reiserückkehrer aus Risikogebieten ein. Wir erklären, wo die vier Stationen im Land errichtet werden.

Teststationen in Grenznähe

Hintergrund ist die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) angekündigte Corona-Testpflicht für Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten. Geplant sind Test-Stationen am Flughafen Hahn sowie in Grenznähe zu den Nachbarländern Belgien, Luxemburg und Frankreich.

 

Die vier Standorte der Stationen:

  • Bitburg, in der Wankelstraße, bisherige Fieberambulanz, seit heute 08:00 Uhr
    (gut über A60 erreichbar)
  • Nahe Trier, A64-Parkplatz Markusberg, aus Lux kommend, ab Donnerstag Tests möglich
  • Landau, Max-Planck-Straße , nahe A65 aus Frankreich kommend, Tests ab Donnerstag möglich
  • Flughafen Hahn, im Terminal, Tests ab Donnerstag möglich

 

Luxemburg bildet die Ausnahme

Der „kleine Grenzverkehr“ zu Luxemburg sei von der Pflicht nicht betroffen, hatte Dreyer laut dpa am Montag in Trier gesagt. Luxemburg sei zwar als Risikogebiet eingestuft, dennoch: „Wer beruflich pendelt, wird nicht betroffen sein von den neuen Regelungen im Bezug auf das Testen beim Einreisen.“

Alle Urlaubsrückkehrer können sich seit Samstag kostenlos testen lassen, unabhängig davon, ob sie aus einem Risikogebiet kommen oder nicht. Die Landesärztekammer befürchtet, dass das neue Szenario einer zweiten Corona-Welle vorbeugen könnte. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen war am Dienstag deutlich gestiegen.

 

Quelle: dpa