Festnahmen von Terrorverdächtigen in den Niederlanden und Mainz

Die niederländischen Behörden haben fünf Männer wegen Terrorverdachts festnehmen lassen, einen von ihnen in Deutschland.

Vier Festnahmen gab es am Samstagvormittag in der niederländischen Hafenstadt Rotterdam. Ein in dem Land gesuchter Verdächtiger wurde dem rheinland-pfälzischen Landeskriminalamt (LKA) zufolge am Samstagnachmittag in Mainz festgenommen. Der Aktion lag ein Auslieferungsersuchen der niederländischen Justiz zugrunde.

Nach diesem steht der Festgenommene im dringenden Verdacht, «sich an Vorbereitungen zur Begehung eines terroristischen Anschlags in den Niederlanden beteiligt zu haben».

Bei dem Mann soll es sich laut LKA um einen 26-jährigen Syrer handeln. Er habe keinen Wohnsitz in Deutschland und sei hierzulande auch noch nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten. Der Mann soll heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

Nach Angaben der niederländischen Polizei handelt es sich bei den Festgenommenen um Männer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren aus «nichtwestlichen Ländern». Die Wohnungen der Verdächtigen seien durchsucht worden.

(Quelle: dpa)