Ver.di erhöht im Tarifstreit mit der Telekom den Druck

Im Vorfeld der dritten Tarifverhandlungsrunde bei der Deutschen Telekom ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di zu 24-stündigen Warnstreiks auf.

„Die Arbeitgeber haben die beiden ersten Verhandlungsrunden ohne ein Angebot verstreichen lassen, darauf werden wir jetzt angemessen reagieren und den Druck erhöhen“, sagte ver.di-Streikleiter Peter Praikow.

In Rheinland-Pfalz werden heute die Standorte Koblenz und Neustadt a.d.W. mit Beginn der jeweiligen Dienstschicht ab 6 Uhr bis zum Beginn der nächsten regulären Dienstschicht am Folgetag, bestreikt.

Die Verhandlungen für die rund 62.000 Tarifangestellten, Auszubildenden und dual Studierenden bei der Telekom werden morgen in Berlin fortgesetzt. Die ersten beiden Verhandlungsrunden waren ohne Ergebnis vertagt worden. Die Gewerkschaft ver.di fordert in der laufenden Tarifrunde unter anderem 5,5 Prozent mehr Geld.

(Quelle: dpa)

Radio online hören mit radio.de