Tarifverhandlungen für die Hahn-Beschäftigten vertagt

In den Tarifverhandlungen für die gut 300 Beschäftigten am Hunsrück-Flughafen Hahn hat der Arbeitgeber laut Gewerkschaft 0,5 Prozent mehr Geld geboten.

Verdi-Sprecher Dacke erklärte: "Das ist erst mal besser als nichts". Bis zum nächsten Verhandlungstermin am 26. Januar sähen die Gewerkschaften daher von Streiks ab, wollten dann aber ein besseres Angebot sehen.

Die Gewerkschaften wollen eine Entgelterhöhung um 4,8 Prozent für 2017. Der defizitäre Flughafen Hahn gehört größtenteils dem Land Rheinland-Pfalz und zum kleinen Teil Hessen. Er steht zum Verkauf.