Schwere Sturmböen am Donnerstag erwartet

Mit „Bennet“ ist am Rosenmontag schon das erste Sturmtief durchs Land gefegt. Doch Ruhe kehrt auch weiterhin nicht in der Wetterküche ein: Schon morgen kommt der nächste Sturm!

Frühling? Fehlanzeige!

Weiterhin keine Spur von Frühling: Auch in den kommenden zwei Wochen zeigt sich das Wetter wechselhaft und ziemlich nass. Immer mit dabei: Ein kräftiger Wind, der das Ganze noch viel unangenehmer macht.   

„Morgen lebt der Wind wieder richtig auf und läutet ein stürmisches Wochenende ein. In der Eifel oder im Westerwald pfeift der Wind in den kommenden Tagen wesentlich stärker, doch auch im Flachland wird es richtig stürmisch“, erklärt RPR1.Wetterexperte Kai Zorn.

 

Schwere Sturmböen möglich

Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt, wird es am morgigen Donnerstag richtig schmuddelig. Bei starker Bewölkung zieht immer wieder schauerartiger Regen durch. Auch der Südwestwind verstärkt sich im Laufe des Tages. Die stürmischen Böen entwickeln sich bei lokal auftretenden Gewittern sogar zu Sturmböen – im Bergland von Rheinland-Pfalz sind sogar schwere Sturmböen wahrscheinlich.

 

Zur Windkarte in deiner Region



 

Das RPR1.Kurzwetter:

Aschermittwoch: Sonne und Wolken, später von Westen Regen. 9 bis 16 Grad. Windig. 

Donnerstag: Windig mit Schauern. 7 bis 13 Grad. 

Freitag: Sonne, Wolken, vereinzelte Schauer. 5 bis 11 Grad. 

Samstag: Durchzug eines kleinen Regengebietes, danach freundlicher. 6 bis 12 Grad. 

Sonntag: Wolken, Sonne, Schauer. 8 bis 14 Grad. 

Montag: Windig mit Schauern, in Schnee übergehend. 2 bis 10 Grad. 

Dienstag: Anfangs sonnig, später Wolken und Regen. 6 bis 12 Grad.