LIVE
WE BUILT THIS CITY - Starship

Überflutete Straßen in Mannheim – in RLP ist es bislang ruhig

Die angekündigte Regenfront hat gestern vor allem in Mannheim gewütet. Umgestürzte Bäume und überflutete Straßen waren die Folge. In Rheinland-Pfalz hingegen blieb es am Dienstag und Mittwochmorgen bisher ruhig.

Mannheim an vielen Stellen unter Wasser

Heftige Regenfälle haben am Dienstagnachmittag in Mannheim und Umgebung für umgestürzte Bäume und überflutete Straßen gesorgt. In den Stadtteilen Lindenhof und Wallstadt wurden infolge des Unwetters Bäume auf geparkte Fahrzeuge gedrückt, vereinzelt wurden Autos durch eingedrungenes Wasser beschädigt und mussten abgeschleppt werden.

Mannheim hochwasser.PNG

Gestern Nachmittag am Mannheimer Ortseingang: Die Straße glich einem See. Bild: Anna Maria Damm / Instagram @annamariadamm

 

Kanalisation in Köln am Limit

In Köln laufen am Mittwochvormittag aktuell die ersten Feuerwehreinsätze wegen Starkregenüberflutungen.

Vielerorts stehen mal wieder Straßen unter Wasser. Die Gullis können den Regen nicht mehr aufnehmen. Bereits vor zwei Wochen wurden viele Keller geflutet. 

köln überflutung.jpg

Bild: Privat

 

Heftiger Regen im Laufe des Tages erwartet

Ansonsten blieben der Abend und die Nacht in Rheinland-Pfalz ruhig, wie die Polizeistationen vermeldeten. Seit gestern greift eine amtliche Warnung vor heftigen Regenfällen des Deutschen Wetterdiensts. In den westlichen Regionen von RLP wurde gar die höchste Warnstufe bis Donnerstagmorgen ausgerufen. Vor allem ab dem Nachmittag werden heftige Niederschlagssummen erwartet.

Welche Warnstufe gilt in meiner Region?

 

Rhein-Städte rüsten sich für Hochwasser

Unterdessen bereiten sich die Städte am Rhein weiter auf steigende Pegel vor. In Speyer sind mehrere Straßensperrungen errichtet, Schranken geschlossen, der Radweg über den Damm und der Gehweg am Rheinufer gesperrt worden. Die Stadt bittet außerdem darum, die Deiche aktuell nicht mehr zu betreten. Die werden über längere Zeit einer hohen Belastung standhalten müssen und Spaziergänge könnten die Deiche beschädigen.

 

Auch Großraum Mayen/Koblenz bereitet sich vor 

Auch im Großraum Koblenz/Mayen laufen die Vorbereitungen für den angekündigten Starkregen. Im Koblenzer Stadtteil Neuendorf bereitet die Feuerwehr heute den möglichen Aufbau der mobilen Hochwasserschutzwand vor. In Mayen sind gestern Sandsäcke an die Anwohner*innen der Nette verteilt worden. Die Menschen in der Region sind angespannt. Weiterhin gilt die höchste Warnstufe des DWD.

 

Sandsäcke in Eifel-Mosel-Regionen verteilt

Auch wenn die schweren Regenfälle in der Eifel-Mosel-Region bisher ausgeblieben sind, sind die Feuerwehren weiter in Alarmbereitschaft. Für den Hunsrück, die Region Trier und die Eifel gilt weiterhin eine Wetter-Warnung - Feuerwehrsprecher Joachim Hönel von der Verbandsgemeinde Südeifel rät auch Privathaushalten, sich vorzubereiten.

Die Wehrleitung der Verbandsgemeinde Südeifel hat in enger Zusammenarbeit mit den benachbarten Feuerwehren aus Luxemburg und der Verbandsgemeinde Trier – Land bereits alle Vorkehrungen getroffen, um in Irrel bei der Straßenmeisterei die Sandsackfüllanlage zu betreiben. Regionale Unternehmer stehen ebenfalls bereit, um kurzfristig den dafür erforderlichen Sand anzuliefern.