75 Euro Strafe für Benutzung einer Blitzer-App

Ein Mann aus der Pfalz muss 75 Euro blechen. Der Grund: Er hatte eine Blitzer-Warnapp während der Fahrt aktiv genutzt.

Fahrer eines Kleintransporters aus Verkehr gezogen

Wie die Polizei Landau mitteilt, kontrollierten die Beamten am Dienstag in Westheim (Pfalz) den Fahrer eines Kleintransporters. Dabei fiel den Polizisten das an der Frontscheibe befestigte Handy des Fahrers auf. Auf diesem war eine sogenannte Blitzer-Warnapp geöffnet und aktiviert. Ziel dieser Apps ist es, vor Geschwindigkeitsmessanlagen zu warnen. Dazu teilt die Polizei mit: „In Deutschland ist jede automatisierte Warnung vor Geschwindigkeitsmessanlagen verboten. Technische Geräte darf man nicht betreiben und noch nicht einmal betriebsbereit mitführen. Navigationsgeräte, die Blitzer anzeigen und Blitzer-Apps im Smartphone dürfen zudem nicht verwendet werden. Nur vor Fahrtantritt dürfen Autofahrer diese Blitzer-Apps benutzen. Zum Beispiel, um sich über Verkehrskontrollen entlang der Strecke zu informieren. Während der Fahrt dürfen sie diese Software nicht nutzen.“

Auf den Fahrer kommt nun ein Bußgeld in Höhe von 75 Euro zu, so die Beamten.

 

Übrigens: RPR1. meldet immer zur vollen und halben Stunde die aktuellsten Blitzer für RLP im Verkehrsfunk – und zwar völlig legal. Die Polizei bittet uns sogar, diese Meldungen täglich zu veröffentlichen.

Was lernen wir daraus: Hätte der Fahrer mal lieber RPR1. gehört… ;-)

Zu den RPR1.Blitzermeldungen

 

Quelle: Polizeidirektion Landau