Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Kein Sommerdurchbruch in Sicht: Es bleibt durchwachsen

Das Wetterjahr 2019 könnte bisher nicht unterschiedlicher sein als sein Vorgänger. Statt angenehmer Mai-Sonne und warmen Temperaturen erwartet uns auch in den kommenden beiden Wochen von der Südpfalz bis nach Köln eines: Durchwachsenes Wetter und viel Regen.

Ein Extrem trifft auf das andere 

„Während vor einem Jahr der große Sommer schon in die Vollen ging, zeigte uns der Mai 2019 bisher eher das untere Ende der Möglichkeiten für unsere Breitengrade“, erläutert RPR1.Wetterexperte Kai Zorn. „Wir kamen sozusagen von einem Extrem – Wärme 2018 – ins andere Extrem – Kälte 2019.“ Und auch in den kommenden Wochen sieht es weiterhin nicht nach Sonne pur aus.

 

30-Grad-Marke wird nicht ins Visier genommen

Genauer genommen schlägt das Wetter einen Mittelweg ein: Eher kälter und eher nass, sagt Zorn. „Die Luftmassentemperatur entspricht im Mittel in den kommenden rund zwei Wochen exakt 1:1 dem langjährigen Mittel.“

Und genauso sieht der Trend auf der Grafik aus: „Wir haben fast durchgehend Temperaturen (obere Linien) von unter 25 Grad. Die 30 Grad-Marke wird mehr oder weniger gar nicht ins Visier genommen. Die bunten Linien stellen die Einzelläufe dar, die weiße Linie das Mittel aller Läufe (Trend). Die unteren Zacken stehen für Regensignale. Je mehr und höher diese ausschlagen, umso nasser ist es; je niedriger und weniger, desto trockener wird es.“

RPR1 170519.jpg

 

Als Fazit können wir also heraus lesen: Die Temperaturen bleiben moderat und die Witterung nass. Vor allem zwischen dem 20. Mai und 23. Mai dürfte hierzulande viel Regen runterkommen. „Erst zum Monatsende hin könnte es mal ein paar trockene Phasen geben. Der große Durchbruch zum Sommer steht demnach nicht an“, sagt Kai Zorn. 

  

Das RPR1.Kurzwetter: 

Freitag: Anfangs im Norden Regen, sonst Sonne und Wolken, später einzelne Schauer. 15 bis 22 Grad.

Samstag: Sonne und Wolken, später Schauer und Gewitter. 17 bis 24 Grad. 

Sonntag: Sonne und Wolken, später Schauer und Gewitter. 17 bis 24 Grad. 

Montag: Wolken, Sonne, Schauer und Gewitter. 14 bis 22 Grad. 

Dienstag: Viele Wolken, Sonne, einzelne Schauer. 13 bis 21 Grad. 

Mittwoch: Viele Wolken, Sonne, einzelne Schauer. 13 bis 21 Grad. 

Donnerstag: Wolken und Sonne, einzelne Schauer. 15  bis 22 Grad.