Sechstklässlern sollen Kinderpornos auf WhatsApp verbreitet haben

Unglaublicher Vorfall in Köln: Medienberichten zufolge sollen Schüler in einem Klassenchat auf WhatsApp kinderpornografische Inhalte verbreitet haben.

Kinderpornografische Inhalte in Klassenchat

Sechstklässler einer Gesamtschule in Köln sollen über einen Klassenchat auf WhatsApp Kinderpornos verschickt haben. Zwei Jugendliche seien im Verlauf dieser Woche bei der Polizei angezeigt worden, bestätigte der Schulpflegschaftsvorsitzende dem Kölner Stadt-Anzeiger.

Zuvor hatten sich mehrere Eltern anonym an die Zeitung gewandt. Wie der Vorfall außerhalb der Gruppe bekannt wurde, ist noch unklar. Eine Polizeisprecherin bestätigte den Fall und mögliche Ermittlungen zunächst nicht.

Der Gruppenchat sei umgehend gelöscht worden, heißt es in dem Bericht weiter. Bei einem Informationsabend in knapp zwei Wochen sollen die Eltern über das weitere Vorgehen informiert werden. Auf die verantwortlichen Schüler würden in jedem Fall disziplinarische Konsequenzen zukommen.

 

Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger