Fragen & Antworten: Corona-Regeln für RLP-Schulen

Viele Eltern und Schüler sind unsicher, wenn es am Montag mit dem Unterricht an rheinland-pfälzischen Schulen wieder losgeht. Wie sieht der vorgestellte Corona-Hygieneplan aus? Wir klären alle Fragen.

Viele offene Fragen

Ferienende in Rheinland-Pfalz: Die Schulen kehren mit Beginn des neuen Schuljahrs am Montag zum Regelbetrieb zurück. Da die Zahl der Infektionen zuletzt wieder etwas gestiegen ist, gibt es viele Fragen zum Auftakt des Unterrichts an den rund 1500 Schulen im Land.

 

Wie wird der Infektionsschutz in den Schulen sichergestellt?

Das Bildungsministerium hat zum Ferienende seinen mit Medizinern abgestimmten Hygieneplan noch einmal erweitert. Die fünfte Fassung enthält weiterhin klare Vorgaben zur persönlichen und zur Raumhygiene. Dazu zählt etwa Abstand halten, Verzicht auf Körperkontakt wie Umarmungen und alle 20 Minuten zu lüften.  

 

Wo sollen die Schülerinnen und Schüler Masken tragen?

Im Schulbus und auf dem Schulgelände besteht die Pflicht, den Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Während des Unterrichts im Klassenraum kann die Maske abgenommen werden, sobald sich der Schüler oder die Schülerin hingesetzt hat.

 

Was passiert bei Erkältungen im Winterhalbjahr?

Kinder und Jugendliche mit einem «banalen Infekt ohne deutliche Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens» können weiter in die Schule gehen. Bei «Infekten mit einem ausgeprägteren Krankheitswert und Beeinträchtigung des Allgemeinzustandes (Symptome z.B. Husten, Halsschmerzen, erhöhte Temperatur)» darf die Schule nicht besucht werden.

 

Wie werden Kontakte in der Schule kontrolliert?

Die Schülerinnen und Schüler sollen nach Möglichkeit in ihrem Klassenverband bleiben. Auch bei Kursen in der Oberstufe sollte es so wenig Begegnungen mit anderen Kursteilnehmern geben wie möglich. Damit in einem Infektionsfall Kontakte so gut wie möglich nachverfolgt werden können, soll jeweils akribisch notiert werden, wer wann mit wem in einem Klassenraum zusammen war.

 

Was passiert, wenn die Infektionszahlen stärker steigen?

Dann soll wieder abwechselnd im Präsenz- und Fernunterricht gelernt werden. Eine erste Schwelle für den Übergang zu diesem zweiten Szenario sieht der Hygieneplan, wenn in einem Landkreis oder einer Stadt über eine Woche hinweg mehr als 25 Neuinfektionen je 100 000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen auftreten. Dann soll die  Schulbehörde in Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden über weitere Maßnahmen entschieden. Das dritte Szenario sieht die Schließung von Schulen und den Übergang zum ausschließlichen Fernunterricht vor, wie es nach dem 16. März schon praktiziert wurde - dies kommt etwa in Betracht, wenn mehr als 50 Infektionen je 100 000 Einwohnern auftreten.

 

Was geschieht mit Kindern und Jugendlichen ohne Computer?

Wer in der eigenen Familie keinen Zugang zu einem digitalen Endgerät hat, soll mit einem Laptop oder Tablet-Computer als Dauerleihgabe versorgt werden. Die Mittel für unterschiedliche Programme kommen vom Bund und vom Land.

 

Was ist, wenn Kinder im vergangenen Schuljahr Lernstoff versäumt haben?

Zu Beginn des Schuljahrs sind in jeder Klasse Erhebungen zum individuellen Lernstand vorgesehen. So soll festgestellt werden, wo die Schülerinnen und Schüler in ihrem Lernprozess gerade stehen. Auf dieser Grundlage sollen dann individuelle Förderkonzepte entwickelt werden.

 

Wie wird der Musik- und Sportunterricht gehandhabt?

Beide Fächer sollen weiter unterrichtet werden, unter den besonderen Vorgaben der Corona-Bedingungen. So muss etwa in der Turnhalle regelmäßig gelüftet werden.

 

Was ist mit Schulausflügen?

Zumindest bis zu den Herbstferien soll es weiter keine mehrtägigen Klassenfahrten geben. Eintägige Ausflüge und Unternehmungen wie Theaterbesuche oder die traditionellen Wandertage sind aber ausdrücklich erwünscht.  

 

Wird es nach der Sommerschule auch eine Herbstschule geben?

Nach einem «rundum positiven Fazit» des Unterrichtsangebots in den letzten beiden Wochen der Sommerferien führt das Bildungsministerium Gespräche mit den kommunalen Spitzenverbänden über eine Fortsetzung in den Herbstferien. Eine Entscheidung gibt es noch nicht.

 

Zum offiziellen Hygieneplan an Rheinland-Pfalz-Schulen

Quelle: dpa