„Aufgehängter“ Junge hinter Sporthalle gefunden – Polizei steht vor Rätsel

Nachdem ein zwölfjähriger Junge am vergangenen Donnerstag im saarländischen Schmelz „aufgehängt“ gefunden wurde, ist weiter unklar, wie es zu dem schrecklichen Vorfall kommen konnte. Die Polizei spricht von einem „dubiosen Fall“.

UPDATE, 17.06.2019:

Nachdem ein zwölfjähriger Junge am Donnerstag, 06. Juni im saarländischen Schmelz „aufgehängt“ gefunden wurde, ist der Schüler am Samstagnachmittag gestorben.

Alle Infos hier:


 

Junge kämpft auf Intensivstation um sein Leben

Der zwölf Jahre alte Schüler wurde am Donnerstag, 06. Juni leblos hinter einer Turnhalle in Bettingen (bei Schmelz) von Passanten gefunden. Sie fanden ihn „aufgehängt“, heißt es seitens der Polizei, wie die Saarbrücker Zeitung (SZ) schreibt. Es gelang, den Jungen zu reanimieren – seither kämpft er laut Bild Zeitung auf der Intensivstation um sein Leben.

 

Polizei steht vor Rätsel

Dem Bericht der SZ zufolge spricht die Polizei derweil von einem „dubiosen Fall“. Inzwischen ermittelt die Kriminalpolizei des Landespolizeipräsidiums. Was war passiert? Gegenüber der Bild Zeitung erklärte Polizeisprecher Georg Himbert: „Wir gehen allen Hinweisen nach, ermitteln in alle Richtungen. Aber es gibt mehr Gerüchte als Fakten. Nur der Junge weiß die Wahrheit, aber er ist nicht ansprechbar.“

Ersten Ermittlungen zufolge hatte sich laut Spiegel Online der Junge mit dem Strick an dem Blitzableiter der Turnhalle festgebunden. Es gebe bislang keine Hinweise auf Fremdverschulden. Man ermittle jedoch weiter in alle Richtungen.