Schnee-Chaos in Rheinland-Pfalz

Starke Schneefälle sorgen derzeit in Rheinland-Pfalz für erhebliche Verkehrsbehinderungen.

Wintereinbruch zum Berufsverkehr

Im kompletten Land müssen Autofahrer aufgrund von starken Schneefällen mit schwierigen Straßenverhältnissen rechnen. Nahezu alle Straßen sind schneebedeckt, die Streufahrzeuge sind schon die ganze Nacht im Dauereinsatz, um das Schlimmste im Berufsverkehr zu verhindern.

Der Hunsrück meldet aktuell weiße Straßen. Viele LKWs sind auf der Hunsrückhöhenstraße liegen geblieben. Auch auf der A1 bei Mehren hat sich ein LKW quer gestellt. Außerdem sind auf der B52 in Richtung Luxemburg bei Ehrang Fahrzeuge liegen geblieben zudem an der A64 Ausfahrt Trier.

Auf der A3 Köln Richtung Koblenz zwischen Bonn/Siegburg und Bad Honnef/Linz blockiert ein querstehender LKW die komplette Autobahn. In Kaiserslautern hat es auch schon kleinere Unfälle gegeben, verletzt wurde niemand.

 

Schulausfall in einigen Regionen

Einige Schulen in Rheinland-Pfalz melden derweil, dass heute der Unterricht ausfällt,so beispielsweise die Grundschule Bleialf im Eifelkreis Bitburg-Prüm oder die Schule in Eisenberg in der Pfalz. Eltern werden gebeten, sich bei der jeweiligen Schule zu informieren. Eltern werden gebeten, sich bei der jeweiligen Schule zu informieren. 

In manchen Regionen wurde zudem der Busverkehr eingestellt. Besonders betroffen sind derzeit die Regionen Neustadt, Speyer, Landau, Edenkoben und Schulbuslinien im Donnersbergkreis. Der Busverkehr wird in diesen Regionen voraussichtlich bis 9 Uhr eingestellt.

 

Verkehrslage spitzt sich zu

Die Polizei bittet die Autofahrer besonders vorsichtig unterwegs zu sein. Bitte seid geduldig und macht eure Lichter und Scheiben komplett frei von Schnee.

Auch die RPR1.Verkehrszentrale meldet erhebliche Verkehrsbehinderung auf den Straßen. So spitzt sich die Wetterlage auch im Saarland, Hessen und Köln zu.

Alle Verkehrsbehinderungen von der Südpfalz bis nach Köln

 

Amtliche Wetterwarnung des Deutschen Wetterdiensts

Der Deutsche Wetterdienst hat derweil eine amtliche Warnung vor teils heftigem Schneefall bis in die Tieflagen herausgegeben (gilt bis 10 Uhr).

Diese Regionen sind betroffen

 

In den kommenden drei Stunden dürfte das Schlimmste wieder vorbei sein - dann setzt Tauwetter ein.

 

Quelle: Deutscher Wetterdienst