Schnee-Verkehrschaos in einigen RLP-Teilen

Heftiger Schneefall hat in Rheinland-Pfalz am Morgen und Vormittag für teils schwierige Straßenverhältnisse gesorgt. Zahlreiche Unfälle und gesperrte Straßen waren die Folge. Vor allem der Westerwald war betroffen.

Geschlossene Schneedecke macht Autofahrern zu schaffen

Starker Schneefall hat am Morgen in den Höhenlagen des Westerwalds für glatte Straßen und massive Verkehrsbehinderungen gesorgt. Die Straßenmeistereien sind weiterhin im Dauereinsatz.

Am Dienstagvormittag sorgten querstehende LKW auf der B255 zwischen Rothenbach und Langenhahn für einen erheblichen Rückstau. Auch zwischen Höchstenbach und Mündersbach bei Hachenburg stand der Verkehr aufgrund schneeglatter Fahrbahn still. Eine geschlossene Schneedecke gibt es auch auf der A48 bei Höhr-Grenzhausen.

Generell verzeichnete die Polizei vermehrte Verkehrsbehinderungen aufgrund des Schneefalls – sie bittet dringlichst um Winterbereifung!

 

Umgestürzte Bäume und zahlreiche Unfälle

Auch in Eifel und Hunsrück haben Schneefall und glatte Straßen heute Morgen für teils chaotische Zustände im Verkehr gesorgt. Auf der Strecke zwischen Heddert und Hinzenburg stürzten zudem mehrere Bäume um.

Allein die Polizeidirektion Wittlich meldete am Morgen drei Unfälle. Es krachte zwischen Großlittgen und Landscheid, bei Pantenburg und bei der Autobahnausfahrt der A1 (Wittlich-Mitte). Zum Glück blieben alle Beteiligten leicht bzw. unverletzt.

 

Auto landet auf dem Dach

In der Westpfalz ist die L474 zwischen Höhfröschen und Thaleischweiler am Vormittag witterungsbedingt voll gesperrt. Gegen 09:00 Uhr überschlug sich in Höhe des Sportplatzes aufgrund der Straßenglätte ein Pkw mit einem 28-jährigen Fahrer, der leicht verletzt wurde. Der Sachschaden beträgt circa 8.000 Euro.

pirmasens.jpg

Bild: Polizei Pirmasens / Twitter

 

 

 

Die Polizei bittet alle Autofahrer, besonders in den Höhenlagen, weiterhin vorsichtig zu fahren. Erst am Nachmittag setzt vermehrt Regen in vielen RLP-Regionen ein und die Lage dürfte sich entspannen.

Alle Gefahrenmeldungen auch im RPR1.Verkehrsservice