Sommertemperaturen: Kommt die Sahara-Hitze zu uns?

Nach dem kältesten Frühling seit 1984 könnten pünktlich zum meteorologischen Sommerbeginn am Monatswechsel steigende Temperaturen auf Deutschland zu kommen.

Steigende Temperaturen zum Monatswechsel

Wie unser RPR1.Wetterexperte Dominik Jung auf wetter.net erläutert, breitet sich Ende Mai die Hitze der Sahara Richtung Norden über Mittelmeerraum aus. In Spanien und Griechenland sorgen diese Winde dann für Temperaturen zwischen 30 und 35 Grad.

 

Warme Winde bis nach Deutschland?

Ob die Sahara Hitze auch die hiesigen Temperaturen in Deutschland nach oben klettern lässt, ist, laut Dominik Jung, ungemein schwer vorherzusagen. Mit den Alpen hat die Hitze immerhin noch ein äußerst großes Hindernis auf ihrem Weg zu überwinden. Ob bald Temperaturen zwischen 20 und 26 oder gar Werte wie in Spanien auf deutschen Thermometern abgelesen werden, ist also spekulativ. Diplom-Meteorologe Jung spricht aber von „Wetterkarten der Hoffnung“.

 

Negativ-Rekordjagd: Kältester Mai seit mindestens 10 Jahren

Bis uns die höheren Temperaturen erreichen, bleibt das Wetter hingegen ungemütlich. Besonders am Pfingstwochenende empfiehlt sich, einen Regenschirm parat zu haben. Während sich die Sonne nur selten blicken lässt, bestimmen Regenwolken den Himmel. Ein Pfingststurm deutet sich für den Norden, den Westen und das Flachland an. Es ist mit Sturmböen bis zu 80 km/h zu rechnen.

 

Wetterprognose der kommenden Tage

 

Freitag: 13 bis 18 Grad, wechselhaft, Schauer, Sonne und Wolken

Samstag: 13 bis 17 Grad, im Westen und Norden stürmisch, Schauerwetter, in den Alpen Schnee

Pfingstsonntag: 13 bis 18 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, immer wieder Schauer und Gewitter

Pfingstmontag: 14 bis 19 Grad, mal Sonne, mal Wolken, einzelne Schauer

Dienstag: 11 bis 18 Grad, durchwachsen mit Schauern und Gewittern

Mittwoch: 13 bis 17 Grad, wechselhaftes Aprilwetter

 

Quelle: RPR1.Wetterexperte Dominik Jung / wetter.net