"E-Rollstuhlfahrer" fährt betrunken im Straßenverkehr

Ein 45-jähriger Mann fuhr, mit seiner elektrischen Gehhilfe und einem Bier in der Hand auf Verkehrsstraßen in Rösrath.

Polizeikontrolle folgt

Dass sein offensichtlicher Alkoholkonsum im Straßenverkehr zu einer Polizeikontrolle führen würde, damit hatte der Mann wohl nicht gerechnet. Die Beamt*innen stoppten die Fahrt des Rösrathers und waren baff erstaunt, als dieser zugab, dass er den selbstfahrenden Rollstuhl eigentlich gar nicht benötigen würde und diesen nur nutze, weil er nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sei und nicht zu Fuß laufen wolle. 

 

Keine Fahrerlaubnis, Alkohol, Marihuana

Der 45-Jährige gab im Verlauf der Kontrolle zu, nicht nur Alkohol, sondern auch Marihuana konsumiert zu haben und wurde zwecks Blutprobenentnahme in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Und damit nicht genug: Der Mann war außerdem ohne gültigen Versicherungsschutz unterwegs und erhält dafür nun eine weitere Anzeige. Da wäre zu Fuß gehen wohl die bessere Option gewesen!

 

Quelle: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis