Bombendrohungen gegen Rathäuser: Entwarnung in mehreren Städten

In Rheinland-Pfalz und dem Saarland werden derzeit öffentliche Einrichtungen wegen Bombendrohungen geräumt.

++UPDATE (11:30 Uhr)

Nach Bombendrohungen in mehreren deutschen Städten, wurden die Rathäuser in Kaiserslautern und Neunkirchen im Saarland evakuiert. Die Polizei konnte inzwischen Entwarnung für Kaiserslautern geben. 

 

Auch Kindergarten geräumt

Die Serie von Bombendrohungen gegen öffentliche Einrichtungen geht weiter. Sowohl im Rathaus Kaiserslautern als auch im Rathaus Neunkirchen im Saarland gingen Bombendroh-Mails ein. Die öffentlichen Gebäude wurden laut Polizeiinformationen geräumt. Auch ein naheliegender Kindergarten in Neunkirchen wurde evakuiert. „Eine Vorsichtsmaßnahme – die Eltern haben ihre Kinder abgeholt“, so ein Sprecher gegenüber der Bildzeitung.

Die Einsatzkräfte sind auch mit Sprengstoff-Spürhunden vor Ort. Der Bereich rund um das Rathaus sei weiträumig abgesperrt worden. Ein Sprecher erklärte, dass es aber keine konkrete Bedrohungslage gebe. Die Maßnahmen würden vorsorglich durchgeführt.

 

Auch andere deutsche Städte betroffen

Nach ersten Erkenntnissen sind auch andere Rathäuser in Deutschland betroffen. Wie die Deutsche Presse-Agentur mitteilt wurden auch in Augsburg, Chemnitz, Göttingen und Rendsburg öffentliche Gebäude evakuiert. In Augsburg gab es nach einer Gewaltandrohung einen Großeinsatz der Polizei; Straßenbahnlinien, die über den Rathausplatz fahren, wurden gestoppt.

Radio online hören mit radio.de