„Schocktherapie“: Polizist zeigt Gaffer Unfallstelle mit Leiche

Wieder einmal störte ein Gaffer die Arbeit von den Rettungskräften nach einem Unfall auf der A3 am Sonntagabend. Einem Polizisten platzte daraufhin der Kragen – und er knöpfte sich den Mann mit einer ungewöhnlichen Aktion vor.

Zwei Personen kommen ums Leben

Am Sonntagabend kurz vor 22 Uhr kam es nahe des Frankfurter Fernbahnhofs auf der A3 zu einem tödlichen Unfall. Ein Laster hatte zwei Autos erfasst, die gerade mit einer Panne auf dem Standstreifen der Autobahn gehalten hatten. Ein Mann starb vor Ort, eine weitere Person erlag später im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen.

 

Drastische Erziehungsmaßnahme

Was sich kurz nach Eintreffen der Rettungskräfte auf der A3 abspielte, macht fassungslos: Wieder einmal erschwerten Gaffer den Einsatzkräften die Arbeit. Laut Augenzeugen soll ein Mann die Unfallstelle im Vorbeifahren gefilmt haben. Den Polizist*innen platzte der Kragen: Sie stoppten den dreisten Fahrer und zogen ihn laut Medienberichten aus seinem Pkw. Anschließend führten die Beamt*innen ihn zur abgedeckten Leiche und durch das Trümmerfeld des Unfalls – eine Art Schocktherapie. Der Gaffer wird mit einer empfindlichen Strafe rechnen müssen.

Die Polizei selbst konnte zu der Aktion am Morgen noch nichts sagen, weitere Details sind bisher nicht bekannt.

 

Quelle: Ntv