Polizist angefahren: Busfahrer verhindert Flucht des Rasers

Am Dienstag, den 10.05.2022, hat ein 38-Jähriger in Leverkusen-Schlebusch einen Polizisten angefahren und verletzt. Ein Busfahrer, der die Situation erkannte, konnte ihn bei seiner Flucht stoppen.

Kurz vor Polizeikontrolle Gas gegeben

Gegen 14 Uhr wollte eine Polizeistreife den Daimler-Fahrer wegen eines Gurtverstoßes anhalten. Trotz mehrerer Zeichen zum Anhalten und der Verfolgung quer durch das Stadtgebiet, hat der 38-Jährige erst angehalten als die Polizist*innen ihn in der Scharnhorststraße ausbremsten. Doch kurz vor der Kontrolle fuhr er wieder an und erfasste einen Polizisten, der gerade aus dem Streifenwagen gestiegen war.
 

Schülerinnen konnten sich retten

Zwei zwölf Jahre alte Schülerinnen mussten nach eigenen Angaben zur Seite springen, um nicht von dem herannahenden Fahrzeug erfasst zu werden. Der Polizist kam mit Verletzungen an Schuler und Bein in ein Klinikum. Eine weitere Streifenwagenbesatzung nahm die Verfolgung des Flüchtigen auf.
 

Schnelle Reaktion des Busfahrers

Ein Busfahrer erkannt die Situation und fuhr in die dortige Engstelle ein und hielt somit den Verkehr auf. Als der 38-Jährige durch den vom Bus verursachten Rückstau anhalten musste, wollte er zu Fuß weiter flüchten. Die Polizeikräfte waren aber schneller. Sie ordneten eine Blutprobe an und stellten seinen Führerschein sicher.

Quelle: Polizei Köln

Radio online hören mit radio.de