Polizei warnt vor falschen Corona-Testern im Kreis Kaiserlautern

Die Polizei warnt vor Betrügern rund um Kaiserslautern, die unter dem Vorwand von Corona-Maßnahmen Wohnungen durchsuchen.

Seniorin in Otterbach getäuscht

Zwei Frauen hatten in Otterbach, im Landkreis Kaiserslautern bei einer 84-Jährigen geklingelt und angegeben, bei ihr einen Corona-Test machen zu wollen. Während eine der Frauen vorgab, den Test durchzuführen, wollte die andere angeblich die Toilette aufsuchen, nutzte die Zeit jedoch um die Wohnung der Seniorin zu durchsuchen. Welcher Schaden dabei entstand, wurde zunächst nicht bekannt.

"Weder Impfungen noch Tests finden ohne Ankündigung und vorangegangenen Abklärungen zu Hause im häuslichen Bereich statt", teilt die Polizei mit. Auch Angehörige von Risikogruppen würden nicht unangekündigt von Impfteams besucht. Man solle keine Unbekannten in die Wohnung lassen, die dies als Grund für einen Besuch angeben. Neben der Gefahr beklaut zu werden, warnt die Polizei auch vor erheblichen Gesundheitsrisiken, wenn Betrüger falsche Corona-Tests oder Impfungen durchführen.

 

Impftermin-Vergabe gestartet

Ab dem 4. Januar können Menschen im Land, die zur höchsten Prioritätsgruppe gehören, telefonisch oder im Internet Termine für Corona-Schutzimpfungen ausmachen. Das sind vor allem über 80-Jährige sowie Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Rettungsdiensten, ambulanten Pflegediensten und Intensivstationen.

 

Quelle: dpa