Zur Böller-Herstellung: Jugendliche bestellen mehrere Kilo Chemikalien

Die Polizei hat in dem kleinen Ort Zell nahe der Mosel knapp vier Kilogramm Chemikalien sichergestellt, aus denen sich explosives Material mischen lässt. Ein 17-Jähriger und sein Freund wollten daraus Böller bauen.

Ausreichend um ganzes Haus in die Luft zu jagen

Nach Polizeiangaben hatten zwei Jugendliche aus Zell mehrere Kilogramm Chemikalien im Internet bestellt, um daraus mit einer Anleitung aus dem Netz selbst Böller herzustellen. Die Polizei Zell stellte das Material sicher. Die aufgefundene Menge hätte nach Einschätzung der  Beamten sicher ausgereicht, um das ganze Wohnhaus in die Luft zu sprengen.

Nochmal Glück gehabt: Da die Chemikalien  noch nicht vermischt wurden, sei kein Strafverfahren gegen die beiden Teenager eingeleitet worden. Die Hobby-Chemiker seien trotzdem eindringlich im Beisein der staunenden Eltern auf die erheblichen Gefahren im Umgang mit den im Schlafzimmer versteckten Laboraten hingewiesen worden, hieß es laut Polizei.

Chemikalien werden vernichtet

Jedes Jahr gibt es bundesweit Schwerverletzte durch das amateurhafte Hantieren mit solchen Stoffen. Die über das Internet bestellten Chemikalien würden nun als Gefahrgut vernichtet.

Werden bestimmte Chemikalien in einer gewissen Menge von Privatleuten bestellt, ist das meldepflichtig. Die Polizei bekommt dann einen Hinweis und überprüft gegebenenfalls, was mit den Chemikalien passiert. Das soll die illegale Herstellung von Sprengstoff oder auch Drogen verhindern.

 

Quelle: dpa, Polizeiinspektion Zell