Duo schläft nach Party im Auto – bis es an der Scheibe klopft

Zwei junge Männer aus Lünen erlebten nach einer Party in Bochum die schlimmste Nacht ihres Lebens: Sie schliefen im Auto und wurden nichtsahnend überfallen. Die Täter gingen dabei ungewohnt kurios vor!

Schlafplatz im Auto

Die 18- und 21-jährigen Männer besuchten am Samstagabend die „Zeche Bochum“. Nach dem Feiern entschieden sie sich vernünftigerweise, nicht mehr den Heimweg anzutreten, sondern im Auto zu übernachten. Dieses bekamen die beiden von einem Freund zur Verfügung gestellt. Da die Männer schon Alkohol getrunken hatten, war das erstmal eine vernünftige Entscheidung.

 

Neuer Parkplatz angesteuert

Doch um kurz nach fünf Uhr in der Nacht klopfte es an die Fenster des Autos. Ein unbekannter Mann teilte den immer noch betrunkenen Männern mit, dass sie an dieser Stelle nicht Parken dürften. Da die beiden nicht selbst das Auto umstellen konnten, bot die fremde Person an, ihnen den PKW auf einen nahegelegenen Parkplatz zu fahren. Die Freunde willigten ein und machten es sich nach kurzer Fahrt am neuen Schlafplatz, dem Parkplatz der Straße „Am Wiesengrund“, gemütlich.



Überfall scheinbar lange geplant

Doch richtig tief einschlafen konnten sie nicht mehr. Nach wenigen Minuten schreckten sie während dem Eindösen hoch: Zwei maskierte Männer blickten durch die Fahrzeugscheibe und forderten sie auf, aus dem Auto auszusteigen. Danach schlugen die unbekannten Täter die beiden Männer zusammen und raubten sie aus. Nach der kurzen Horrorvorstellung fehlte das gesamte Bargeld und einzelne Kleidungsstücke des 18- und 21-Jährigen. Zurück blieben die verunsicherten Männer, die vermutlich noch nie in ihrem Leben so schnell wieder nüchtern waren.

 

Täter entkamen - Polizei sucht Zeugen

Die maskierten Männer waren etwa 1,80 Meter groß, dunkel gekleidet und sahen laut der Opfer „südländisch“ aus, berichtet der Kölner Express. Sie versteckten ihre Gesichter hinter einem roten und einem grünen Tuch. Einer der beiden Verbrecher war dicklich, trug schwarzes Haar und humpelte. Im Gegensatz hierzu wird der andere Maskenmann als "sportlich muskulös" beschrieben. Sie flohen in Richtung Wasserstraße.

Zeugen und Hinweisgeber sollen sich unter der Nummer 0234 / 909-4441 bei der Polizei melden.

Radio online hören mit radio.de