Lockerungen bei Auflagen für Läden in RLP - Wieder Gottesdienste

Malu Dreyer hat weitere Lockerungen der Corona-Auflagen in Rheinland-Pfalz angekündigt.

Läden öffnen wieder unabhängig von Sortiment und Größe

Die rheinland-pfälzische Landesregierung sieht weitere Lockerungen der Auflagen in der Corona-Krise vor. Ab dem 3. Mai sollen unter Auflagen wieder Gottesdienste gefeiert werden können, wie Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Mittwoch im Landtag in Mainz sagte. Geschäfte sollen laut dpa-Berichten wieder unabhängig von Sortiment und Verkaufsfläche unter Auflagen öffnen können.

 

Schutzkonzepte müssen eingehalten werden

Die Kirchen und Religionsgemeinschaften müssten für die Gottesdienste Schutzkonzepte einhalten. Friseurgeschäfte könnten unter Auflagen und unter Vermeidung von Wartesituationen ihre Arbeit wiederaufnehmen. Auch Musikunterricht, einzeln oder zu zweit, werde ermöglicht.

"Weil es rechtlich problematisch ist und auch niemand wirklich versteht, warum bestimmte Geschäfte des Einzelhandels öffnen können und andere nicht, wollen wir hier zu einer klareren Lösung kommen", sagte Dreyer. "Geschäfte des Einzelhandels werden unabhängig vom Sortiment und der Verkaufsfläche unter Einhaltung von Auflagen und einer strengen Kundenbegrenzung öffnen können." Bisher durften nur Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von maximal 800 Quadratmetern öffnen. Unter anderem Buchhandlungen, Fahrrad- und Kfz-Händler hatten unabhängig von der Fläche schon wieder aufmachen können.

 

Was ist mit der Gastronomie und Familien?

"Uns ist auch bewusst, dass die Gastronomie dringend eine Perspektive braucht", betonte Dreyer. "Wir wollen zudem die Familien entlasten und mehr Spielräume für Kinder eröffnen." Die Themen Spielplätze und Gastronomie werde sie am Donnerstag bei der Schalte der Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin ansprechen und für die Besprechung am 6. Mai auf die Tagesordnung setzen lassen.

 

Quelle: dpa

Radio online hören mit radio.de