Kurioser Nachbarschaftsstreit mit WC-Steinen ausgefochten

Zu einem Zwist der besonderen Art kam es kürzlich im rheinhessischen Westhofen: Die Bepflanzung seines Nachbarn missfiel einem 53-Jährigen derart, dass er kurzerhand zur „WC-Stein“-Waffe griff.

Streit um Hecke eskaliert

Ein 53-jähriger Mann aus Westhofen war so gar nicht mit der Gartenarbeit seines Nachbarn einverstanden. Kurzerhand legte der verärgerte Hausbesitzer selbst Hand am Überwuchs des nachbarschaftlichen Grüns an und schnitt die Hecke zurecht. Anschließend wurde er besonders kreativ: Der 53-Jährige verteilte acht WC-Steine, die man eigentlich zur Duftverbesserung in Toiletten auslegt, im Beet.

 

WC-Stein-Attacke mit Folgen

Als der Nachbar von der „WC-Stein-Attacke“ Wind bekam, verständigte er die Polizei. Der Verursacher legte direkt ein Geständnis ab und erklärte, er habe mit den chemischen Inhaltsstoffen der WC-Steine eine weitere Entwicklung der Hecke reduzieren wollen.

Da sich die runden Kloreiniger nach einiger Zeit auflösen, musste die Wasserbehörde hinzugezogen werden. Nach einer Untersuchung wurde jedoch festgestellt, dass die chemische Zusammensetzung der Steine keine Gefahr für Grundwasser und Pflanzen darstellt. Eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung wurde dennoch gestellt.

 

Quelle: Polizei