Mutter mit Hammer erschlagen: Sohn muss in Psychiatrie

Nachdem er seine Mutter im April 2021 mit einem Hammer erschlagen hat, beschloss am Dienstag das Landgericht den 63-Jährigen dauerhaft in eine psychiatrische Einrichtung unterzubringen.

Sicherungsverfahren wurde geprüft

Der 63-jährige Mann lebte zusammen mit seiner 81 Jahre alten Mutter in einem Haushalt in Altenkirchen. Laut Staatsanwaltschaft soll es „Spannungen und Belastungen im privaten Bereich“ gegeben haben. Im April 2021 hatte der Mann, nach Angaben der Staatsanwaltschaft im Zustand der Schuldunfähigkeit, seine Mutter getötet und die Tat anschließend gestanden.

In einem Sicherungsverfahren wurde geprüft, ob der Beschuldigte in einer speziellen psychiatrischen Einrichtung dauerhaft untergebracht werden soll. Der Prozess hatte am 28. September 2021 begonnen.

 

Quelle: dpa