Betrunkener Autofahrer springt bei Flucht vor Polizei in die Mosel

Weil er nicht von der Polizei geschnappt werden wollte, hat ein betrunkener Autofahrer in Rheinland-Pfalz zu einer außergewöhnlichen Flucht-Methode gegriffen.

Moselüberquerung geht schief

Der Mann wollte mit einem gefährlichen Sprung in die Mosel entkommen – ohne Erfolg. Wie die Polizei berichtet, war der betrunkene Autofahrer ohne Führerschein zuvor einer Streife am frühen Sonntagmorgen durch unsichere Fahrweise aufgefallen. Nach einer Verfolgungsfahrt stoppte das Auto, ehe Beifahrer und Mitfahrerin davonliefen. Beamte konnten die Frau festhalten; der Fahre wollte sich allerdings nicht ganz so schnell ergeben: Er sprang in die Mosel und versuchte diese zu durchqueren.

Die angeforderte Feuerwehr im Rettungsboot zog den Mann aus dem Wasser, wie die Polizei mitteilte. „Der Fahrzeugführer war augenscheinlich alkoholisiert.“ Ihm sei bereits im April der Führerschein entzogen worden. Gegen ihn werde nun wegen Trunkenheit am Steuer sowie Fahrens ohne Führerschein und gefährlichen Eingriffs in den Verkehr ermittelt.

 

Quelle: dpa