Oma und Enkel totgefahren: Mutmaßlicher Unfallfahrer vor Gericht

Weil er eine Frau und ihren kleinen Enkel totgefahren haben soll, steht am heutigen Montag um 9 Uhr ein 48 Jahre alter Mann vor dem Amtsgericht Rastatt.

Mutmaßlicher Unfallfahrer vor Gericht: Frau und Enkel totgefahren!

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, im Juli vergangenen Jahres in Gaggenau (Kreis Rastatt) die 54-Jährige und das sieben Monate alte Kind mit seinem Auto erfasst und getötet zu haben. Danach flüchtete er laut Anklage, ohne sich um die beiden Schwerstverletzten zu kümmern. Für beide kam jede Hilfe zu spät - die Frau starb noch auf dem Weg ins Krankenhaus und der kleine Junge wenig später.

 

Angeklagter soll betrunken und unter Drogen gestanden haben

Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, soll der Beschuldigte betrunken und bekifft gewesen sein, als er von der Fahrbahn abkam und auf den Gehweg geriet. Dort war die 54-Jährige mit dem im Kinderwagen liegenden Kind spazieren gewesen. Angeklagt ist der 48-Jährige unter anderem wegen fahrlässiger Tötung sowie Fahrerflucht und Drogenbesitzes.

 

Quelle: dpa