LIVE
SUMMER WINE - Ville Valo & Natalia Avelon

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Mann rast mit altem Rettungswagen und Blaulicht über A61

Mit Lichthupe und Blaulicht über Autobahn gerast: Der Fahrer eines ausrangierten Rettungswagens hat am Montag die Polizei in der Pfalz beschäftigt.

Wilde Blaulicht-Fahrt beendet

Zu dem kuriosen Vorfall kam es am Montagabend gegen 18:00 Uhr auf der A61 bei Schifferstadt. Dabei fiel anderen Verkehrsteilnehmern ein Rettungswagen auf, der mit eingeschaltetem Blaulicht und überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Mit Lichthupe und dichtem Auffahren nötigte er andere Autos ihm Platz zu machen. Wie die Polizei mitteilt, konnte der Opel schließlich am Parkplatz Wonnegau-Ost gestoppt werden.

Dabei stellte sich heraus, dass es sich um ein ausrangiertes Fahrzeug des französischen Rettungsdienstes handelt, das mit Blaulicht ausgestattet war. Der 37-jährige Fahrer aus dem Raum Aachen gab an, dass er der Meinung gewesen sei, dass es kein Problem darstellen würde mit eingeschaltetem Blaulicht zu fahren. Auch seine Fahrweise sei nicht zu beanstanden. Diese Meinung teilten die Polizeibeamten nicht. Neben dem verbotswidrigen "Drängeln" und der Nutzung des Blaulichts, besteht der Verdacht von Verstößen gegen das Kraftfahrtsteuer- und Pflichtversicherungsgesetz, da das Fahrzeug keine deutsche Zulassung besitzt.

Mit der Untersagung der Weiterfahrt, der Sicherstellung der Kennzeichen und mehreren Strafanzeigen endete die unerlaubte Blaulicht-Fahrt für den Mann äußerst unerfreulich.

Krankenwagenfranz.II_.jpg

Bild: Polizei Ruchheim

 

Zeugen, insbesondere die durch den Fahrer genötigt worden sind, werden gebeten sich bei der Polizeiautobahnstation Ruchheim unter der Telefonnummer: 06237/933-0 zu melden.

 

Quelle: Polizei Ruchheim