56-Jähriger geht mit drei Söhnen auf Nebenbuhler und Polizei los

Am Samstagnachmittag geriet ein 56-Jähriger aus Eitorf mit seinem 55-jährigen Nebenbuhler seiner ehemaligen Lebensgefährtin in der Ortslage Ockenfels aneinander. Dabei zog er seine Söhne in die Streitigkeiten mit rein. Als die Polizei zur Hilfe kam, wurden auch sie angegriffen

Mann holt nach Platzverweis Söhne zur Unterstützung

Dem 56-Jährigen wurde von der Polizei, nachdem er mit seinem Nebenbuhler aneinandergeriet, ein Platzverweis erteilt, um dadurch eine räumliche Trennung der beiden Parteien sicherzustellen. Dem kam der Mann zwar erst nach, allerdings zog er seine drei Söhne im Alter von 21, 24 und 26 Jahren als Unterstützung hinzu. Diese waren zunächst lediglich verbal aggressiv. Die Beamt*innen der Polizeiinspektion Linz erteilten ihnen ebenfalls Platzverweise, denen sie auch nach Androhung von Zwangsmaßnahmen nicht nachkamen und die Situation zum Eskalieren brachten.
 

55-Jähriger und Polizei attackiert

Der 21-Jährige aus Linz schlug dem 55-Jährigen aus Koblenz mit der Faust ins Gesicht. Der Mann erlitt eine Nasenfraktur und musste in einem umliegenden Krankenhaus behandelt werden. Die Geschwister solidarisierten sich gegen die Einsatzkräfte. Insbesondere der 21-Jährige schlug und trat gezielt nach den Beamt*innen. Zwei Polizist*innen wurden dabei leicht verletzt. Die Einsatzkräfte wurden fortlaufend beleidigt und sogar mit dem Lebend bedroht.
 

Verstärkung aus Neuwied und Bonn

Erst nachdem weitere Polizist*innen aus Neuwied und Bonn zur Unterstützung kamen, konnte die Lage beruhigt werden. Zwei der Söhne wurden vor Ort gefesselt und von der Polizei Linz in Gewahrsam genommen werden. Gegen die Personen wurden Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Wiederstand gegen Polizeivollzugsbeamt*innen, sowie Beleidigung und Bedrohung eröffnet.

Quelle: Polizeidirektion Neuwied/Rhein
 

Radio online hören mit radio.de