Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

28-Jährige lässt sich Lyoner und Maggi tätowieren

Aus Liebe zu ihrer Heimat hat sich die Saarländerin Kristina Schappert einen Ring Lyoner-Fleischwurst und eine Flasche Maggi auf den rechten Oberschenkel tätowieren lassen.

"Hauptsach gudd gess"

"Ich bin Tattoo-verrückt und wollte schon immer was Saarländisches haben", zitiert die Deutsche Presse-Agentur die 28- Jährige. Und da Lyoner und Maggi nun mal zu den kulinarischen Lieblingen der Saarländer gehörten, habe sie gedacht: "Da mache ich was draus."

Noch zwei Saarlodris (Zeichentrickfiguren, deren Clips früher im regionalen Werbefernsehen liefen) und der Spruch "Hauptsach gudd gess" ("Hauptsache, gut gegessen")  schmücken den Körper der junge Frau.

Kristina Schappert selbst sei auch ein Fan von Lyoner und Maggi. Die Wurst sei bei ihr immer im Kühlschrank und die
Speisewürze komme überall dazu: "Also auf ein Butterbrot, in den Salat, aufs Frühstücksei". Auch wenn
sie unterwegs sei, habe die Saarländerin immer eine kleine Flasche dabei: "Ein Maggifläschchen muss immer mit."

dpa.jpg

Bild: picture alliance/Oliver Dietze/dpa

 

Bereits die zehnte Tätowierung für die junge Frau

Das Lyoner-Maggi-Tattoo ist bereits die zehnte Tätowierung der 28-Jährigen. Sie habe sich unter
anderem bereits eine Biene, eine Fledermaus, eine Hundepfote und ein Leopardenmuster stechen lassen, berichtet die Deutsche Presse-Agentur.

Ob sie nicht fürchte, dass sie später mal ihr jetzt noch frisches Tattoo nicht mehr mögen werde? "Nein, das Saarland ist
immer da. Und wenn ich mir ein Tattoo aussuche, dann bleibt es auch für ewig", so Schappert . 

 

Quelle: dpa