Ladungssicherung_HEADER_PolizeiKusel.jpg
Ladungssicherung_HEADER_PolizeiKusel.jpg
Rheinland-Pfalz: Kusel

Ladungssicherung per Handykabel: Polizei staunt über Improvisationstalent

Ladungssicherung ist für Polizeibeamt*innen immer eine Sache für sich. Immerhin gibt es viel zu beachten – das ein Handyladekabel aber nicht gerade die optimale Lösung ist, mussten Polizist*innen einem Autofahrer in Kusel erklären.

Vier Matratzen mit nur einem Kabel abgesichert

Für gewöhnlich geht man eine innere Checkliste durch, wenn man sperrige Dinge mit seinem Auto transportieren möchte: Habe ich Seile oder Spanngurte? Brauche ich eine rote Fahne? Ist der Kofferraumdeckel richtig gesichert? All diese Fragen hat sich ein Opelfahrer wohl nicht gestellt und stattdessen mit einem Handykabel improvisiert. Dies gefiel den staunenden Einsatzkräften während eine Kontrolle aber nicht wirklich: Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt verboten.

Quelle: Polizeiinspektion Kusel