Künstliches Hundebellen schlägt Einbrecher in die Flucht

Ein selbstgebastelter Bewegungsmelder mit künstlichem Hundegebell hat in der Nacht auf Montag einen Einbrecher verjagt.

Selbstgebastelter Bewegungsmelder schützt Bewohner

Nachdem ein unbekannter Mann mit Werkzeug in die Souterrain-Wohnung eines Einfamilienhauses in Mannheim eingedrungen war, schlug das selbstgebastelte Gerät an und löste ein künstliches Hundegebell aus, teilte die Polizei am Montag mit. Der Täter flüchtete daraufhin.

Ein Babyfon, das in der Nähe des Gerätes stand, übertrug die ungewöhnlichen Geräusche ins Erdgeschoss. Der 51-jährige Bewohner hielt sich gerade dort auf und verständigte sofort die Polizei. Vom Täter fehlt allerdings jede Spur.

 

Quelle: dpa