LIVE
DRIVER'S LICENSE - Olivia Rodrigo

Irre Luftmassengrenze in Deutschland – RLP mittendrin

Am Wochenende haben wir es in Deutschland mit einer extremen Luftmassengrenze zu tun. Mittendrin: Rheinland-Pfalz.

Was für eine irre Wetterlage!

Während sich im Norden von Deutschland Dauerfrost und Schneefall mit bis zu 30cm im Flachland einstellen, werden im Südwesten und Süden Topwerte bis 15 Grad erreicht. Die Luftmassengrenze zieht sich am Sonntag mit großer Wahrscheinlichkeit direkt durch Rheinland-Pfalz. Im Westerwald wird das Thermometer kaum über 0 Grad klettern, während Eifel, Hunsrück, Pfalz deutliche Plusgrade erwarten.

Besonders gefährlich: An der Grenze zwischen kalter und warmer Luft kommt es zu lang anhaltendem Eisregen! „Das schwere Eis setzt sich auf Bäumen und Stromleitungen ab. Es können Strommasten umknicken, Stromausfälle sind die Folge“, sagt RPR1.Wetterexperte Dominik Jung. Wo exakt diese Luftmassengrenze verlaufen wird, ist momentan noch nicht eindeutig zu sagen. Es wird daher empfohlen am Wochenende immer wieder die Wetterberichte zu verfolgen.

wetter1.jpg

Luftmassengrenze am Sonntag: Nun unmittelbar vor der Mainlinie. Quelle: www.wetterdata.de

 

 

Kalte Luftmassen an der Mainlinie?!

„Nach aktuellem Stand erreichen die kalten Luftmassen nun am Montag auch die Mainlinie. Auch in Rheinhessen könnte es dann eisig werden, mit Dauerfrost und Schneefällen“, sagt Jung.

Mit was sich der Südwesten des Landes konfrontiert sieht, ist die angespannte Hochwasserlage. „Am Samstag gibt es wieder einmal viel Regen und der kann die Hochwasserlage wieder verschärfen“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net.

wetter2.jpg

Luftmassengrenze am Montag: Der Dauerfrost überschreitet die Mainline, in einigen Regionen selbst am Tag um minus 10 Grad. Quelle: www.wetterdata.de

 

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

Freitag: minus 2 bis plus 12 Grad, im Nordosten schon kalt und etwas Schnee, sonst Wolken und Regen

Samstag: minus 3 bis plus 15 Grad, an den Alpen bei Föhn bis 18 Grad, im Süden sehr mild, im Norden kalt und Schnee

Sonntag: minus 7 bis plus 13 Grad, teilweise kräftiger Schneefall nördlich der Mainlinie, Schneeverwehungen, dazwischen Eisregen, ganz im Süden mild und Regen

Montag: minus 9 bis plus 3 Grad, die Kälte kommt auch in den Süden, Schneeschauer

Dienstag: minus 9 bis plus 5 Grad, weiterhin wechselhaft, nur noch am Oberrhein deutlich über 0 Grad

Mittwoch: minus 9 bis plus 5 Grad, weiterhin Winterwetter, kalt und immer wieder Schnee

Donnerstag: minus 10 bis plus 6 Grad, winterlich, nur im Südwesten über 0 Grad, sonst Dauerfrost

Freitag: minus 6 bis plus 3 Grad, durchwachsen, immer wieder Schneeschauer und kalt

 

Quelle: wetter.net / Wetterexperte Dominik Jung