RPR Hilft
Gesamtsumme 38.958 €
Lothar Leopold 100 €
Klaus Stahl 40 €
Nathalie Pees 25 €
Nicole Behr 50 €
Gesamtsumme 38.958 €
Jannik Bartel 20 €
Elke Bäcker 50 €
Peter Mehl 200 €
Gitta Thiele 50 €
Gesamtsumme 38.958 €
Martina Bühr 15 €
Martha Bartscherer 10 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Städte gegen Halloweenpartys und Martinsumzüge

Viele Städte und Kommunen in Rheinalnd-Pfalz pochen wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen auf einen Verzicht von Halloween-Partys und Martinsumzügen.

Es sei gerade nicht die Zeit, Feierlichkeiten und Umzüge durchzuführen, sagte etwa ein Sprecher der Landeshauptstadt Mainz.

Am 31. Oktober soll es dehalb verstärkt Kontrollen geben. Das Ordnungsamt werde Gruppen, die sich nicht an die geltenden Maßnahmen halten, verwarnen.

Außerdem fordert die Stadt, dass Kirchen und andere Veranstalter auf Martinsumzüge verzichten.

Auch die Stadt Trier ruft zur Zurückhaltung beim Feiern auf und kündigt Kontrollen an.

Die Stadt Ludwigshafen mahnt die Menschen, die geltenden Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.

Kaiserslauterns OB Weichel mahnte: Kindergruppen, die bei den Nachbarn «Süßes oder Saures» verlangten, stellten «ein unkalkulierbares Risiko» dar.

Quelle: dpa