Keine gute Idee: Kölner fährt mit dem Auto zur Führerscheinprüfung

Nach der bestandenen Führerscheinprüfung ins Auto setzen und losfahren – das ist wohl der Wunsch vieler Fahrschüler*innen. In Köln-Höhenberg hat ein 34-Jähriger ein ähnliches Vorhaben in die Tat umgesetzt – nur leider mit vertauschter Reihenfolge und ohne die Prüfung bestanden zu haben.

Fahrer bereits polizeibekannt

Die Polizei stoppte einen Wagen, der wegen seines schlechten Allgemeinzustands aufgefallen war. Am Steuer saß ein 34-Jähriger, der bereits einschlägig polizeibekannt ist. Während der Kontrolle gab der Mann zu, dass er noch dabei sei, seinen Führerschein zu machen. Tatsächlich würde er sogar gerade von der theoretischen Führerscheinprüfung kommen. Laut dem Bericht, den er der Streife vorzeigte, hatte er diese aber nicht bestanden. Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Außerdem wird gegen den Halter des Fahrzeugs ermittelt, da er die Fahrt zugelassen haben könnte. Der Wagen wurde zuvor bereits zweimal gestoppt und beide Male war der Fahrzeugführer nicht im Besitz eines Führerscheins.

 

Quelle: Polizeipräsidium Köln