Arzt soll falsche Impfbescheinigung ausgestellt haben

Ein Karlsruher Arzt soll Corona-Impfausweise ausgestellt haben, ohne geimpft zu haben. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Mehrere Anzeigen gingen bei Polizei ein

Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe hat gegen einen Arzt, der in Karlsruhe praktiziert, ein Ermittlungsverfahren wegen Vergehen nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet. Ihm wird vorgeworfen, unrichtige Gesundheitszeugnisse ausgestellt zu haben und Beihilfe zur Urkundenfälschung geleistet zu haben.

Der Arzt soll Impfbescheinigungen für eine Covid19-Impfung ausgegeben haben, ohne zuvor die Impfungen durchzuführen. Beim Polizeipräsidium Karlsruhe waren mehrere Anzeigen und Hinweise eingegangen. Ein Anzeigeerstatter hatte während seines Impftermins bei dem Arzt Tonmitschnitte angefertigt und der Polizei zur Verfügung gestellt.

Im Rahmen von Durchsuchungsmaßnahmen am Dienstagmorgen wurde Beweismaterial sichergestellt, das nun weiter ausgewertet wird.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft Karlsruhe / Polizeipräsidium Karlsruhe