Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Ehemaliger FCK-Spieler mit 24 Jahren gestorben

Der frühere U18-Nationalspieler Yannick Nonnweiler aus dem Saarland ist überraschend gestorben. Er wurde nur 24 Jahre alt.

Klagte über starke Kopfschmerzen

Traurige Nachrichten für den deutschen Fußball: Yannick Nonnweiler, ehemaliger Junioren-Nationalspieler des DFB, ist tot. Der gebürtige Saarlouiser starb am vergangenen Dienstag überraschend im Alter von 24 Jahren. Wie Focus Online berichtet, soll der junge Spieler über starke Kopfschmerzen geklagt haben. Im Universitätsklinikum Homburg sei er wenig später gestorben.

 

Er spielte unter anderem für den FCK und den KSC

In der Jugend lief der Saarländer unter anderem für den 1. FC Saarbrücken, den Karlsruher SC, den VfB Stuttgart, den 1. FC Nürnberg und den 1. FC Kaiserslautern auf. Zuletzt hatte Nonnweiler in der sechstklassigen Saarliga bei den Sportfreunden Köllerbach gespielt und in 64 Spielen 45 Tore erzielt.

Im Jahr 2011 hatte er zwei Mal für die U18 der DFB-Junioren unter anderem an der Seite des heutigen Nationalspielers Matthias Ginter auf dem Feld gestanden.

 

Verein zeigt sich bestürzt

In einem emotionalen Posting zeigte sich sein Klub Sporttfreunde Köllerbach (Saarlandliga) am Boden zerstört. Alle Spiele wurden für das Wochenende abgesagt.

Darin heißt es: „Lieber Yannick, du bist nicht nur einfach unser Spieler, du bist unser Freund. Gradlinig, immer ehrlich, ein Herz aus Gold. Immer korrekt, immer vorbildlich. Immer fair. Immer loyal. Immer zuverlässig. Einfach ehrenhaft. Du bist fleißig wie kein Zweiter: privat, sportlich und beruflich. Es ist nicht in Worte zu fassen, wie es uns allen in Köllerbach nun geht. Und nicht nur uns, auch deinen Freunden außerhalb unseres Vereins (…) Du wirst immer in unseren Herzen weiterleben."

 

Auch der DFB zeigte sich bestürzt:

 

Quelle: Focus