ICE_HEADER_picture alliance_Panama Pictures_Christoph Hardt.jpg
ICE_HEADER_picture alliance_Panama Pictures_Christoph Hardt.jpg
Nordrhein-Westfalen: Düsseldorf

Junggesellenabschied eskaliert: Bahn-Personal krankenhausreif geschlagen

Ein Junggesellenabschied mit sieben Personen eskalierte am Samstag in einem ICE zwischen Köln und Düsseldorf. Dabei wurden drei Bahn-Mitarbeiter krankenhausreif geprügelt.

Lokführer massiv attackiert

Die siebenköpfige Gruppe aus Rheinland-Pfalz war am Samstag im ICE 518 auf der Fahrt nach Düsseldorf sehr laut. Ein Zugbegleiterin forderte die Junggesellengruppe auf, sich leiser zu verhalten. Daraufhin wurde sie geschubst. Ein Lokführer, der sich auf dem Heimweg befand, kam seiner Kollegin zu Hilfe und wurde daraufhin mit Fäusten geschlagen. Dabei stürzte er zu Boden und wurde dort von drei Verdächtigen im Alter von 24. 27 und 59 Jahren auf dem Boden liegend geschlagen und getreten.

Bundespolizei greift ein

Ein weiterer Zugbegleiter, sowie mehrere Reisende eilten dem Lokführer zu Hilfe. Der ICE stoppte außerplanmäßig am Bahnhof Düsseldorf-Benrath. Die Bundespolizei nahm die aggressiven Männer fest. Die drei verletzten Bahn-Mitarbeiter wurden in Krankenhäusern medizinisch versorgt.

Gegen die drei Verdächtigen wird nun wegen Körperverletzung und Beleidigung ermittelt, teilte die Bundespolizei am Montag, den 09.05.2022, in Düsseldorf mit.

Quelle: dpa