17-jähriger nach illegaler Party lebensgefährlich verletzt

Am Wochenende ist ein Jugendlicher in Cochem bei einer illegalen Party auf einem Schulhof lebensgefährlich verletzt worden.

Mit lebensgefährlichen Verletzungen in Notaufnahme

Der Vorfall ereignete sich in der Nacht auf Samstag in Cochem. Wie die Polizei mitteilte, ermitteln nun die Kriminalbeamten nachdem ein Jugendlicher mit schwerwiegenden Verletzungen in die Notaufnahme eines Krankenhauses eingeliefert worden war.

Laut einem Bericht der Rhein-Zeitung wurde der 17 Jahre alte Junge lebensbedrohlich verletzt. Dem war möglicherweise ein Handgemenge mit zwei unbekannten Männern auf einem Schulhof in Cochem vorausgegangen. Diese sollen laut Rhein-Zeitung auf der illegalen Party aufgetaucht sein und mit Schreckschusspistolen gefeuert haben, um die Gäste einzuschüchtern. Noch ist unklar, ob der Jugendliche absichtlich geschlagen wurde oder versehentlich gestürzt war.

Angaben zum Tathergang gibt es von der Polizei bislang nicht.

 

Quelle: Rhein-Zeitung / Polizeipräsidium Koblenz