Jugendliche schubsen Lokführer in Gleisbett und verletzen ihn schwer

Zwei Jugendliche haben einen Lokführer im Bahnhof Eitorf im Rhein-Sieg-Kreis vor einen stehenden Zug in das Gleisbett geschubst und auf ihn eingetreten. Ein Kollege kam ihm zu Hilfe.

Krankenhausreif geschlagen

Laut Polizeiangaben habe der 45-jährige Mann am Sonntagmorgen auf dem Weg zur Arbeit eine Gruppe grölender Jugendlicher angesprochen. Einer der Männer habe sich provoziert gefühlt, und es sei zur Auseinandersetzung gekommen, woraufhin der Lokführer ins Gleisbett vor einen stehenden Zug geschubst wurde. "Die aggressiven Männer sprangen ihrem Opfer ins Gleis hinterher und traten wiederholt gegen seinen Kopf", teilte die Polizei am Montag mit. Dabei habe er schwere Gesichtsverletzungen erlitten. 

 

Kollege eilt zu Hilfe

Der Lokführer der stehenden S-Bahn kam seinem Kollegen zu Hilfe und schrie die Täter an, die daraufhin die Flucht ergriffen. Dabei nahmen sie den Rucksack des Lokführers mit. Kurze Zeit später fand die Polizei einen 16-Jährigen in einem Gebüsch versteckt in der Nähe des Bahnhofs. Der Jugendliche führte die Polizei zum weggeworfenen Rucksack des Lokführers. Ob der 16-Jährige an der Tat beteiligt sei, werde noch ermittelt, teilte die Polizei weiter mit.

 

Quelle: dpa