Drei Hundewelpen getötet und in Fluss geworfen

Bereits am Samstag, 12. Mai 2018 haben zwei Jugendliche im Alter von 14 und 16 Jahren einen schrecklichen Fund am Kraichbach im Rhein-Neckar-Kreis gemacht. Sie entdeckten im Wasser einen Beutel, als sie diesen öffneten, fanden sie drei verweste Tierkadaver. Sie alarmierten die Polizei.

Kinder finden tote Hundewelpen im Rhein-Neckar-Kreis

Die zwei Jungs spielte im Rhein-Neckar-Kreis bei St. Leon-Rot am Kraichbach. Dort wurden sie auf einen zugebundenen Jutebeutel aufmerksam und fischten ihn aus dem Wasser. Als sie die Tasche öffneten, machten sie einen schrecklichen Fund  - es befanden sich drei tote Hunde darin.

Wie die weiteren Ermittlungen der Polizeihundeführerstaffel des Präsidiums Mannheim ergaben, wurden die drei Hundewelpen einer mindestens kniehohen Kurzhaar- Rasse (evtl. Labrador oder Mischling, o. ä.) im geschätzten Alter von ca. drei bis vier Wochen, erschlagen. Die Welpen wurden in einem Jute-/Kartoffelsack, welcher an einen Holzstock gebunden war, in den Kraichbach geworfen.

Da die Welpen zum Funddatum ca. drei - vier Wochen alt waren, müssten die Hunde um den Zeitraum März/April zur Welt gekommen sein.

Das zuständige Veterinäramt des Rhein-Neckar-Kreises ist in die Ermittlungen eingeschaltet.

 

Polizei sucht dringend Zeugen

Die Polizei hat folgende Fragen:

  • Wer hat Beobachtungen in den Hofwiesen entlang des Kraichbachs gemacht, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten?
  • Wer kennt eine trächtige Hündin, welche später keine oder weniger Welpen hatte?
  • Wem ist ein Wurf in der Umgebung/Nachbarschaft bekannt, wo es zu angeblichen Totgeburten oder eingegangenen/verstorbenen Welpen kam?

 

Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeihundeführerstaffel. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 beim Polizeirevier in Wiesloch zu melden.

 

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim