LIVE
Parisienne affaire2 - Audioahead

Drei Hundewelpen getötet und in Fluss geworfen

Bereits am Samstag, 12. Mai 2018 haben zwei Jugendliche im Alter von 14 und 16 Jahren einen schrecklichen Fund am Kraichbach im Rhein-Neckar-Kreis gemacht. Sie entdeckten im Wasser einen Beutel, als sie diesen öffneten, fanden sie drei verweste Tierkadaver. Sie alarmierten die Polizei.

Kinder finden tote Hundewelpen im Rhein-Neckar-Kreis

Die zwei Jungs spielte im Rhein-Neckar-Kreis bei St. Leon-Rot am Kraichbach. Dort wurden sie auf einen zugebundenen Jutebeutel aufmerksam und fischten ihn aus dem Wasser. Als sie die Tasche öffneten, machten sie einen schrecklichen Fund  - es befanden sich drei tote Hunde darin.

Wie die weiteren Ermittlungen der Polizeihundeführerstaffel des Präsidiums Mannheim ergaben, wurden die drei Hundewelpen einer mindestens kniehohen Kurzhaar- Rasse (evtl. Labrador oder Mischling, o. ä.) im geschätzten Alter von ca. drei bis vier Wochen, erschlagen. Die Welpen wurden in einem Jute-/Kartoffelsack, welcher an einen Holzstock gebunden war, in den Kraichbach geworfen.

Da die Welpen zum Funddatum ca. drei - vier Wochen alt waren, müssten die Hunde um den Zeitraum März/April zur Welt gekommen sein.

Das zuständige Veterinäramt des Rhein-Neckar-Kreises ist in die Ermittlungen eingeschaltet.

 

Polizei sucht dringend Zeugen

Die Polizei hat folgende Fragen:

  • Wer hat Beobachtungen in den Hofwiesen entlang des Kraichbachs gemacht, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten?
  • Wer kennt eine trächtige Hündin, welche später keine oder weniger Welpen hatte?
  • Wem ist ein Wurf in der Umgebung/Nachbarschaft bekannt, wo es zu angeblichen Totgeburten oder eingegangenen/verstorbenen Welpen kam?

 

Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeihundeführerstaffel. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 beim Polizeirevier in Wiesloch zu melden.

 

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim

Radio online hören mit radio.de