Hühnerstall im Seniorenzentrum in Bingen

Wundervolle Aktion im Bingener Seniorenzentrum St. Martin. Ein Hühnerstall wirbelt den Alltag der Menschen dort ganz schön durcheinander – mit durchweg positiven Effekten.

Einzugsparty ein voller Erfolg

Im Seniorenzentrum St. Martin in Bingen gibt es für die Bewohner jetzt einen Hühnerstall – initiiert wurde das Ganze vom Tierschutzverein „Mensch und Tier“ (M.u.T.). Drei Zwerghühner (die mit den „Puschelfüßchen“) und ein Hahn sorgen dort nun für Furore. Es gab sogar eine Einzugsparty: „Als die Hühner eingezogen sind, gabs eine richtige Party mit Kaffee und Co. Und die Bewohner haben den Hühnern Namen gegeben. Mit Abstimmung und allem drum und dran – eine große Sache für das Seniorenheim!“, erzählt uns Monika Göttler vom Tierschutzverein „Mensch und Tier“. Lotte, Blondie, Julchen heißen die Hühner – der Hahn hört auf den Namen Caruso. 

huhn1.jpg

Bild: Monika Göttler

 

Da kommen Erinnerungen hoch…

Eine Win-Win-Situation, oder? „Die Eier werden natürlich auch benutzt, klar. Da wird nichts weggeschmissen – und es gibt auch manchmal ein Küken!“, so Monika Göttler weiter.

Eine Initiative, die den Bewohnern – jetzt gerade in der Corona-Zeit – richtig gut tut, sagt die Tierschützerin. „Die alten Menschen gehen gerne hin, sie beobachten die Tiere, kriegen Resonanz – der Hahn kräht immer, wenn man zu ihnen geht.“

Was in den letzten Wochen aufgefallen ist: „Gerade hier im ländlichen Bereich kommen viele Erinnerungen hoch.“ Viele der Bewohner sind mit Nutztieren und Landwirtschaft zu Hause aufgewachsen. „Es ist wirklich eine Bereicherung für die Menschen. Auch von den Angehörigen haben wir viel positive Resonanz bekommen. Ein Mann hat uns von seiner Mutter berichtet, dass sie sich so freut, dass sie die Hühner beobachten kann“, sagt Göttler.

huhn2.jpg

Bild: Monika Göttler

 

Radio online hören mit radio.de