Hotelier stellt seine Zimmer Obdachlosen zur Verfügung

In Kaiserslautern wurden vergangene Nacht -11°C gemessen. Die Kälte ist für Menschen ohne festen Wohnsitz lebensbedrohend. Ein Hotelier aus der Westpfalz konnte nicht länger tatenlos zusehen und hat sich etwas Großartiges einfallen lassen.

Zimmer sind wegen Corona ohnehin frei

Die anhaltende Kälte hat in Kaiserslautern eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. So stellt der Besitzer der Hotels Hasselberg und des Hotels Ari ab sofort Obdachlosen seine wegen Corona nicht belegten Zimmer zur Verfügung - als Übernachtungsmöglichkeit. Im RPR1.Interview erzählt Hotelier Nazmi Aruqi, wie es dazu kam: „Ich möchte die Leute gerne ein bisschen unterstützen. Gestern war ich selbst unterwegs und hab die Kälte gespürt. Dann bin ich auf die Idee gekommen: Zurzeit sind meine Hotels wegen Corona nicht wirklich belegt. Und ich habe die Kapazität, den Obdachlosen zu helfen.“ Gesagt – getan: Die Hilfsbedürftigen können nun in den Hotels in Kaiserslautern unterkommen.

Übrigens: Auch das Caritas Förderzentrum St. Christophorus bietet in Kaiserslautern seine Hilfe den obdachlosen Menschen an.