Himmel, Wetter, Wolken, Sommer, Feld, Dürre, Trockenheit_HEADER_Pixabay Pexels.jpg
Himmel, Wetter, Wolken, Sommer, Feld, Dürre, Trockenheit_HEADER_Pixabay Pexels.jpg
Das RPR1.Wetter mit Dominik Jung

Heißester Sommer aller Zeiten? Nächste Hitzewelle in Sicht

Letzte Woche brachte uns der Regen etwas Entspannung und ließ den Rheinpegel kurzerhand um einen Meter nach oben Springen. Und genau dieser Puffer war auch bitter nötig. Uns erwartet die nächste Hitze- und Dürrewoche.

Keine Entspannung bis zum Monatsende

Tropische Nächte, Allzeitrekord und unangenehme Schwüle: Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met, ordnet die Lage gegenüber dem Wetterportal wetter.net ein: „Wir müssen noch eine gute Woche durchhalten. Ab dem Wochenende wird es aus Nordwesten wieder frischer. Doch bis dahin heißt es weiter schwitzen und auf Regen warten. Der deutet sich erst zum Monatswechsel an. Dann wird es stellenweise wieder zu kräftigen Regenfällen kommen. Im Süden und Südwesten sind erneut 100 bis 150 Liter Regen pro Quadratmeter möglich. Die Höchstwerte liegen nach dem kommenden Wochenende dann meist auch unter der 30-Grad-Marke. Nur noch im Osten kann es anfangs etwas heißer sein. Längerfristig rechnen die Wettermodelle aber nicht mit einem nassen September. Der Monat könnte ebenfalls etwas zu trocken ausfallen. Auch für den Oktober werden keine üppigen Regenmengen berechnet. Es kann also gut möglich sein, dass die Flusspegel bis Oktober auf einem sehr niedrigen Niveau bleiben. Es kommen sogar schon Fragen nach dem ersten Wintereinbruch auf. Der ist allerdings weit und breit noch nicht in Sicht, auch nicht in den Hochlagen. Der Winter lässt sich noch Zeit, ebenso wie der Herbst. Die ersten Septembertage werden zwar kühler als die kommende Woche sein, aber nicht unbedingt kalt. Wir gehen ganz langsam in den Spätsommer über. Aktuell belegt der Sommer 2022 den Platz 4 der heißesten Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Doch Platz 2 oder Platz 3 wären noch erreichbar, vielleicht auch noch Platz 1.“

Neue Sturzfluten nach Hitze und Dürre! Hurra, Wettermodell mit Hoffnung auf Nässe und Abkühlung!
Neue Sturzfluten nach Hitze und Dürre! Hurra, Wettermodell mit Hoffnung auf Nässe und Abkühlung!

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

Montag:

23 bis 31 Grad, viel Sonnenschein und meist trocken, nur im äußersten Osten Wolken und Regen!

Dienstag:

22 bis 31 Grad, ganz im Osten noch etwas Regen, sonst viel Sonne und trocken

Mittwoch:

26 bis 35 Grad, oft sonnig und trocken

Donnerstag:

27 bis 35 Grad, viel Sonnenschein und sehr warm bis heiß

Freitag:

26 bis 34 Grad, erst sehr sonnig und heiß, immer schwüler und dann Gewitter

Samstag:

24 bis 32 Grad, schwülwarm und teils heftige Gewitter

Sonntag:

20 bis 28 Grad, schwülwarm, Schauer und Gewitter

Quelle: Dominik Jung, Wetter.net