LIVE
LEARN TO LET GO - Welshly Arms

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Großbrand in Mainz - Neun Verletzte beim Festwagenbau

Zwei Hallen sind in der Nacht komplett nieder gebrannt - direkt nebenan: Das Gebäude des Mainzer Carneval-Vereins. Neun Menschen erleiden während des Festwagenbaus Rauchvergiftungen.

Neun Menschen verletzt

Bei einem Großbrand in Mainz sind in der Nacht mindestens zwei Industriehallen komplett abgebrannt. Neun Menschen arbeiteten zu dieser Zeit neben an an einem Motivwagen für den Rosenmontagszug und erlitten Rauchvergiftungen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Anwohner im Ortsbereich Mainz-Mombach sind dazu aufgerufen, vorsorglich Fenster und Türen zu schließen. Das sei aber zunächst nur eine Standardmaßnahme, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. In den abgebrannten Hallen war unter anderem Zubehör für Shisha-Pfeifen gelagert.

 

Gefahr für MCV Wagenhalle

Der Feuerwehr gelang es, eine Nachbarhalle vor dem Feuer zu retten. Dort hat der Mainzer Carneval-Verein (MCV) seine Wagenhalle, in der die Fuhrwerke für den Rosenmontagszug entstehen. Die neun Verletzten seien alle Mitarbeiter gewesen, die gerade an den Festwagen gearbeitet hätten, hieß es weiter. Glücklicherweise konnten sie das Gebäude selbst verlassen. Drei von ihnen mussten anschließend jedoch im Krankenhaus behandelt werden.

Warum die Flammen in einem Dachstuhl ausbrachen, war zunächst unklar. Die Feuerwehr schätzte den Schaden auf einen bis zu sechsstelligen Euro-Betrag. Insgesamt seien mehr als 150 Kräfte im Einsatz gewesen - darunter 135 Feuerwehrleute sowie Helfer von Polizei, Technischem Hilfswerk und eine Schnelleinsatzgruppe, die die Helfer versorgte.

Die Feuerwehr hatte den Brand am späten Abend ziemlich unter Kontrolle. Jedoch gab es unter den Trümmern noch jede Menge Glutnester, weshalb die Einsatzkräfte die ganze Nacht weiter löschen mussten.

 

Quelle: dpa