LIVE
ROCKABYE - Clean Bandit / Anne-marie

Wetterdienst warnt weiterhin vor Glätte

Autofahrer müssen auch an den kommenden Tagen vor allem nachts und am frühen Morgen auf der Hut sein: Bei feuchtkalter Witterung bleibt die Glättegefahr bestehen.

Diese Regionen sind betroffen

Am heutigen Morgen muss vor allem in der Eifel, im Hunsrück und im Hochwald mit Glätte gerechnet werden. Zwei Unfälle sind bereits durch die rutschigen Straßen geschehen.

Zudem sollten Autofahrer in Idar-Oberstein sowie im südhessischen Odenwald vorsichtig fahren. Meteorologen sagten für diese Regionen weiteren Schneefall voraus. In den Bergen soll es stürmisch werden.

 

Amtliche Warnung vor Sturmböen (Stufe 2!)

Vor allem wurde in Nordrhein-Westfalen bei Siegen eine amtliche Warnung vor Sturmböen veröffentlicht. Der Wind bläst mit einer Geschwindigkeit von ca. 70 km/h durch die Straßen.

 

Quelle: dpa / RPR1. / Deutscher Wetterdienst