Hund vor Giftködern schützen

Immer wieder platzieren Unbekannte Giftköder in Grünanlagen, um den Vierbeiner zu schaden. Das sollten Hundehalter beachten.

Wie kann ich meinen Hund schützen?

Giftköder werden gerne im dichten Gebüsch oder auf Gehwegen mit Rasenflächen am Rand platziert, sodass diese für die Besitzer erstmal nicht sichtbar sind. Allgemein gilt natürlich: Bekannte „verseuchte“ Gebiete besser meiden. Während dem Spaziergang sollte der Hundeführer sehr vorausschauend sein, den Vierbeiner beobachten und falls ihm etwas „in die Nase kommt“, sofort ablenken.

An vielen Hundeschulen werden mittlerweile sogar „Giftköder-Trainings“ angeboten. Dort lernen die Hunde, nichts ohne die Erlaubnis des Besitzers zu fressen. Das erfordert viel Arbeit von Mensch und Tier, kann aber Leben retten.

Einige Hundehalter ziehen ihren Vierbeinern mittlerweile sogar Maulkörbe während eines Spaziergangs auf. Nicht weil sie unverträglich sind, sondern aus Angst vor  Giftködern.

 

 

Quelle: Polizeiinspektion Germersheim