Ersparnisse bei Kfz-Haftpflicht in Rheinland-Pfalz möglich

Zehntausende Autofahrer in Rheinland-Pfalz können ab dem nächsten Jahr auf Ersparnisse bei ihrer Kfz-Haftpflichtversicherung hoffen.

Niedrige Einstufungen der Regionalklassen in RLP

Für mehr als 320.000 Autofahrer unter anderem aus den Kfz-Zulassungsbezirken Germersheim und der Stadt Kaiserslautern gelten ab 2021 niedrigere Einstufungen in die Regionalklassen. Das geht aus den Berechnungen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zu den Schadenbilanzen aller 413 Zulassungsbezirke in Deutschland hervor.

 

Wer ist Gewinner, wer ist Verlierer?

Doch nicht alle profitieren: Für 210.000 Versicherte in RLP kann es dem GDV zufolge hingegen teurer werden. In den Bezirken von Neuwied (Stadt), Trier und Worms gelten für die Kfz-Haftpflichtversicherung künftig höhere Regionalklassen.

Bessere Einstufung für die Kasko-Versicherung gelten demnach für mehr als 370.000 Versicherte unter anderem in Ahrweiler, Ludwigshafen, Frankenthal und Bernkastel-Wittlich.

 

Was bedeutet die Schadenbilanz?

Der GDV ermittelt einmal im Jahr eine Gesamtübersicht zu entstandenen Schäden. Dabei ist nicht entscheidend, wo ein Schaden entsteht, sondern wo der Fahrzeughalter wohnt. Die beste Schadenbilanz in Rheinland-Pfalz wurde im Rhein-Hunsrück-Kreis erreicht, am schlechtesten war sie in Ludwigshafen.

Regionalklassen gibt es bei der Kfz-Haftpflicht sowie bei Voll- und Teilkasko-Versicherungen. Je besser eine Schadenbilanz ist, desto vorteilhafter ist laut GDV auch die Einteilung in eine Regionalklasse. Die ist aber nur ein Faktor, der neben anderen in die Berechnung des gesamten Kfz-Versicherungsbeitrags einfließt. Automatisch niedrigere Versicherungsbeiträge sind dadurch also nicht garantiert.

 

Quelle: dpa