Rumpf aufgerissen: Schiff auf Rhein drohte unterzugehen!

Weil ein Güterschiff beim Beladen in der Mitte durchknickte, war der Rhein bei Andernach am Dienstag für mehrere Stunden vollgesperrt.

Frachtschiff knickt ein

Beim Beladen eines Gütermotorschiffes mit Lavagestein kam es am Dienstag in Andernach auf dem Rhein zu einer Havarie. Gegen 15:45 Uhr drohte der Frachter im Stromhafen in der Mitte auseinanderzubrechen.

Während des Beladens war plötzlich der Boden des Schiffes abgesackt. Hierdurch entstand in der Seitenwand eine Knickstelle, durch die Wasser in den Laderaum eindrang. Um ein Volllaufen von Wasser durch Sog- und Wellenschlag der durchgehenden Schifffahrt zu verhindern, wurde der Rhein auf Höhe Andernach für mehrere Stunden komplett gesperrt.

190702_Havarie_AND_1.jpg

Bild: Polizei

 

Durch Leichtern des Schiffes und Abpumpen des eingedrungenen Wassers konnte der Frachter wieder stabilisiert werden. Anschließend wurde der Havarist durch ein anderes Gütermotorschiff in den Andernacher Hafen gebracht.

Erst gegen 21:45 Uhr konnte die Schifffahrtssperre wieder aufgehoben werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an.

 

Quelle: Polizei