Feuerwehrleute bei Einsatz von Wespen gestochen

Irrer Vorfall bei Routine-Feuerwehreinsatz in der Westpfalz: Die Löscharbeiten nach einem Holzverschlag-Brand wurden durch ausschwärmende Wespen erschwert.
IMG_0889.jpg
Bild: Polizei

Attacke bei Routineeinsatz

Nachdem ein Holzverschlag im westpfälzischen Rodenbach lichterloh brannte, rückten die Feuerwehren der Gemeinden Rodenbach und Weilerbach aus. Dort angekommen kämpften die Einsatzkräfte unter erschwerten Bedingungen: Weil ein Erdnest, das in der Dunkelheit nicht zu erkennen war, während des Einsatzes zerstört wurde, schwärmten zahlreiche aggressive Wespen aus und attackierten die Feuerwehrleute. Insgesamt sieben von ihnen erlitten Wespenstiche, wie die Polizei mitteilte.

 

 

Wespen fliegen unter Kleidung

Besonders unangenehm: Teilweise gelangten die Tiere unter die Kleidung der Männer, die deshalb für kurze Zeit nicht einsatzfähig waren. "Ein Feuerwehrmann wurde sieben Mal gestochen. Ein anderer Kamerad musste vorsorglich ins Krankenhaus gebracht werden", so der Einsatzleiter der Feuerwehr, Michael Herfurt. Das Feuer konnte trotz der Wespen-Angriffe schnell gelöscht werden. Es war vermutlich wegen eines nicht ausreichend gelöschten Grillfeuers ausgebrochen.

 

IMG_0887.jpg

Bild: Polizei

 

Radio online hören mit radio.de