Warnung vor falscher Dosierung: Eltern haben sich gemeldet

Am gestrigen Mittwoch hat eine Mitarbeiterin der Apotheke in Andernach versehentlich einer Mutter die falsche Dosierung eines Medikamentes für ihr zwei Jahre altes Kind mitgeteilt. Eine öffentliche Meldung sollte die betroffene Familie warnen.

Öffentliche Warnung war erfolgreich

Die Eltern haben sich nach dem öffentlichen Aufruf auf der Dienststelle in Andernach gemeldet und angegeben, dass sie die Packungsbeilage gelesen und ihrem Kind entsprechend den dortigen Dosierungsangaben das Medikament verabreicht haben.

Zuvor wurde in der Center-Apotheke in Andernach von einer jungen Mutter am Mittwochmorgen VOMEX Saft für ihr zweijähriges Kind gekauft. Versehentlich wurde von einer Angestellten die falsche Dosierung des Safts auf der Verpackung des rezeptfreien Medikaments notiert.

Statt der, auch in der Dosierungsanleitung angegebenen 3 x 5 ml, wurde irrtümlich 3 x 15 ml auf die Verpackung geschrieben. Diese Dosierung führt zu Gesundheitsschäden bei dem Kleinkind.

 

Glücklicherweise ist in diesem Fall alles gut gegangen.

 

Quelle: Polizeidirektion Koblenz

Radio online hören mit radio.de